Meisterwerker- Folge 5 Schaltwerk einstellen

Mit einer schlecht eingestellten Schaltung ist das Velofahren definitiv kein Vergnügen. Dabei ist oft schon mit wenigen Handgriffen Abhilfe schaffen und die Kette wechselt wieder geschmeidig von einem Ritzel auf das Andere.

 

Benötigte Werkzeuge

Um diese Arbeit auszuführen, benötigst du einen Kreuzschraubenzieher und einen Inbusschlüssel Grösse 5.

Übersicht

An einem Schaltwerk gibt es unterschiedliche Einstellschrauben. Da ist die Spannschraube für die Kabelspannung, diese lässt sich in der Regel ohne Werkzeug bedienen. Bei Schaltwerken ohne Kabelspannschraube wird die Kabelspannung am Schalthebel justiert.

Dann gibt es zwei Schrauben für die seitliche Begrenzung, mit diesem definiert man den maximalen Weg des Schaltwerkes. Die Schraube mit der Bezeichnung H ist für die seitliche Begrenzung zum Rahmen hin und die Schraube mit der Bezeichnung L für die seitliche Begrenzung zu den Speichen hin. Je nach Hersteller sind die Begrenzungsschrauben an unterschiedlichen Stellen angeordnet, die Funktion bleib jedoch dieselbe.

Äussere Begrenzung einstellen

Als erstes beginnen wir mit der Einstellung der äusseren Begrenzung, dazu schalten wir in das kleinste Ritzel und entspannen das Schaltkabel komplett. Durch das Lösen der Schraube mit der Bezeichnung H bewegt sich das Schaltwerk nach rechts zum Rahmen hin, durch Festziehen, bewegt sich das Schaltwerk nach links zum Rad hin.

Löse zuerst die Schraube etwas, damit das Schaltwerk am äusserst möglichen Punkt zuliegen kommt. Nun kannst du die Schraube Viertel-Umgang weise festziehen, bis die Kette perfekt auf dem ersten Ritzel läuft. Die Kette darf dabei nicht am zweiten Ritzel schleifen.

Kabelspannung einstellen

Nun Pedalen wir vorwärts und Schalten in den zweiten Gang, die Kette wechselt die Kette noch nicht auf das zweite Ritzel, da die Kabelspannung zu schwach eingestellt ist. Durch hinein Schrauben der Spannschraube verringern wir die Kabelspannung durch heraus Schrauben erhöhen wir die Spannung.

Wir erhöhen die Kabelspannung, bis die Kette auf das zweite Ritzel springt. Nun schalten wir ein Ritzel hoch, falls die Kette nicht sauber auf das Ritzel springt, ist die Kabelspannung immer noch zu gering und muss weiter erhöht werden, bis der Gangwechsel mühelos funktioniert.
Ist die Kabelspannung zu hoch springt die Kette beim Wechsel in einen grösseren Gang nicht sauber auf das kleiner Ritzel, in diesem Fall muss die Kabelspannung verringert werden.

Innere Begrenzung einstellen

Wir schalten wir in den kleinsten Gang und justieren die innere Begrenzung, diese verhindert, dass die Kette über da grosse Ritzel hinaus geschaltet werden kann und dadurch zwischen Kassette und Speichen eingeklemmt wird.
Durch Lösen der Schraube mit der Bezeichnung L bewegt sich das Schaltwerk nach links zum Rad hin, durch Festziehen bewegt sich das Schaltwerk nach rechts zum Rahmen hin.
Wiederum ziehen wir die Schraube fest, bis die Kette perfekt in der Mitte des Ritzels läuft. Lässt sich der kleinste Gang am Schalthebel nur mit grosser Kraft einlegen, muss die Begrenzungsschraube ca. 1/2 Umgang gelöst werden.

Mit etwas Übung sollte sich so jedes Schaltwerk justieren lassen, falls dies trotzdem nicht gelingen sollte, kann es sein, dass das Wechslerauge krumm ist. Mit einementsprechenden Werkzeug kann der Velomechaniker das Wechslerauge wieder richten.