Do it your self: Powerriegel 1/3

Wer kennt das nicht: Mit dem Velo mal kurz entschlossen losziehen, irgendwo unterwegs in einen Hungerast fahren um kurz darauf vor der geschlossenen Bäckerei zu stehen. Ein Erlebnis, das ich sicher einmal zu Beginn der Saison habe, aber für das es prima Abhilfe gibt.

Da ich die meisten industriell gefertigten Energy Riegel nicht mag weil sie mir zu süss, zu pampig oder sonst irgendwie zu bedenklich sind, habe ich mich in der Küche an die Arbeit gemacht. Et voilà: Der erste 47° Nord Energieriegel zum selber nachbauen und geniessen.

 

Cranberries-Kokosriegel

Zutaten:

• 100 g Butter
• 140 g Wasser
• 200 g Agaven Dicksaft
• 250 g Vollkorn Haferflocken fein
• 200 g Kokosraspel
• 250 g Vollkornmehl
• 100 g Cranberries
• Prise Salz

Zubereitung:

  1. Butter mit Wasser und Agaven Dicksaft in Pfanne aufkochen lassen.

  2. Cranberries klein hacken und mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel geben.

  3. Anschliessend die heisse Masse dazu giessen und handwarm vermischen. Eine Prise Salz hinzugeben.

  4. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtem Kuchenblech geben und gleichmässig ca. 1,5cm Zentimeter dick verstreichen. Mit einem zweiten Backpapier abgedeckt lässt sich die Masse auch prima auswallen.

  5. Den Teig mit einem Messer in Riegel schneiden. Damit lassen sich diese nach dem backen einfach auseinander Brechen.

  6. Bei 195 Grad für etwa 15 Minuten im Ofen backen. Riegel auskühlen lassen und in einer Luftdichten Dose aufbewahren. Die Energyriegel sind ca. 3 Wochen haltbar.

    Wir werden weitere Rezepte für Energie-Riegel in eine einer losen Serie publizieren, um nichts zu verpassen Abonniere unseren Opens external link in new windowNewsletter.